Was ist ein Horoskop?

Der Begriff stammt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus den Worten hora (Stunde, Zeit) und skopein (blicken, schauen). Das Horoskop ist also ein "Blick in die Stunde". Ein Geburtshoroskop zeigt die grafische Darstellung der Planetenstände zum Augenblick der Geburt und aus Sicht des Geburtsortes. Das Horoskop bildet die Grundlage für die astrologische Deutung. Es wird mathematisch errechnet und entspricht somit einer Formel für die Psyche, in dem Sinn auch, dass es sehr viele verschlüsselte Informationen über die betreffende Person in sich birgt, welche nach verschiedenen Deutungsmethoden entschlüsselt werden können. Gleichzeitig wird es jedoch meist auch in Bildform dargestellt, um dem deutenden Astrologen nicht nur die Möglichkeit zu geben, Formeln zu entziffern, sondern von bildhaften Symbolen auszugehen. Bei entsprechender Übung kommt dann durch diese Art auch die intuitive Fähigkeit des Astrologen zum Tragen.

Der Aufbau bzw. die 5 Ebenen oder Schichten des Horoskops:

1. Ebene: der Kreis in der Mitte steht für den Wesenskern, bzw. das "höhere Selbst", welches wir auch als Seele, innere Stimme (Intuition), innere Führung, höherer Wille, bzw. der Wille zum Leben bezeichnen können.

2. Ebene: Das Aspektbild stellt die zentrale Motivations- und Bewusstseinsstruktur dar. Wir können es als unseren inneren Schaltplan bezeichnen "Wie funktioniere ich?" Das Aspektbild setzt sich zusammen aus den Winkeln, welche die Planeten zum Zeitpunkt der Geburt untereinander gebildet haben. Aus den Energielinien der Aspektstruktur erkennen wir des weiteren auch die kausalen Zusammenhänge, die Ursachen für bestehende Probleme.

3. Ebene: Die zehn Planeten symbolisieren ganz bestimmte Grundbedürfnisse, Lebensfunktionen oder Charakterzüge. Jeder dieser Planeten verkörpert eine potentielle Wesenskraft, sozusagen ein psychologisches Organ, mit dem wir im Leben wirken können.

4. Ebene: Die Tierkreiszeichen als kosmisches Bezugssystem. Es zeigt die Erbanlage, Mentalität u. Wesensprägung, d.h. den Innenmensch. Die Zeichen weisen darauf hin, auf welche Art und mit welcher Färbung die Grundbedürfnisse der Planeten zum Ausdruck gebracht werden.

5. Ebene: Die zwölf Häuser zeigen an in welchen realen Lebensbereichen die Planeten bzw. Grundbedürfnisse des Menschen zum Ausdruck kommen wollen. Im Gegensatz zum Tierkreis können die Häuser als das weltliche Bezugssystem bezeichnet werden. Da das Häusersystem eine Sensibilisierung für den Lebensraum darstellt, in den wir hineingeboren werden, kann man aus ihm auch die Wirkung von Milieu und Erziehung im Kindheits- und Jugendalter ablesen. Es zeigt den anerzogenen Charakter, den Außenmensch.